„Wofür kämpfst du heute?“

Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher zeichnet Erstplatzierte des Schülerwettbewerbs „Demokratisch Handeln“ aus

Pries 1473

Anlässlich des Schülerwettbewerbs wurden am 12. Juni 2019 die Gewinner im Großen Festsaal des Rathauses geehrt. Zum Bewerbungsschluss Anfang 2019 wurden insgesamt 27 Projekte von Schulen, Klassen oder einzelnen Schülerinnen und Schülern aus ganz Hamburg eingereicht. Davon waren 24 Projekte im Rathaus vertreten.

Der 1. Platz ging an das Filmprojekt „Andere Zeiten. Gleiche Fehler?“ des Gymnasiums Finkenwerder. Die Zweitplatzierung ging an das Theaterstück „Gedenken neu denken?“ des Gymnasiums Helmut Schmidt. Den dritten Platz holten die Projekttage „Mitgestaltung von Schule“ der Beruflichen Schule Sozialpädagogik Alten Eichen. Alle Schülerinnen und Schüler wurden für die Projekte und ihr damit einhergehendes Engagement durch Bürgermeister Peter Tschentscher geehrt.

Pries 1401
Pries 1551
Pries 1583
Teaser 672X372

„Jede Generation muss die Bedeutung von Demokratie für sich selbst entdecken. Junge Menschen haben ein großes Interesse an der Entwicklung unserer Gesellschaft, das zeigen die „Fridays for Future“-Demonstrationen auf dem Rathausmarkt und die große Beteiligung beim Wettbewerb „Demokratisch Handeln“. Die Schülerinnen und Schüler haben sich mit viel Kreativität und Engagement mit wichtigen Fragen unseres politischen Systems und unseres Zusammenlebens beschäftigt. Dafür danke ich ihnen allen sehr herzlich. Das Hamburger Rathaus war heute ein lebendiger Ort für die Demokratie.“

B Regierungserklaerung Peter Tschentscher


Hamburgs Erster Bürgermeister, Dr. Peter Tschentscher

Der Bundeswettbewerb Demokratisch Handeln wird seit 1990 für alle allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen in Deutschland ausgeschrieben. Er lädt Jugendliche und Schulen dazu ein, über ihr demokratisches Handeln und ihre Erfahrungen zu berichten – über die Auseinandersetzung mit Politik, die Gestaltung der Demokratie im Unterricht, im Schulleben und über die Schule hinaus. Ausgezeichnet werden Aktivitäten von allen, die in oder mit der Schule arbeiten. Das können Themen und Projekte aus dem Alltag von Schule und Sozialarbeit sein – insbesondere Aktivitäten, die eigenverantwortliches Handeln der Schülerinnen und Schüler ermöglichen. Junge Menschen sollen sich kreativ, engagiert und alltagsnah in unsere Demokratie einmischen und dabei für die Demokratie lernen. Hamburg beteiligt sich an dem Bundeswettbewerb „Demokratisch Handeln“ mit einem eigenen Schülerwettbewerb unter dem Motto: „Demokratisch Handeln – Aufbruch in die Demokratie 18/19: Wofür wurde gekämpft? - Wofür kämpfst Du heute?“ Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Ersten Bürgermeisters.

TEXT
Senatskanzlei Hamburg
Bilder
Pressestelle/Senatskanzlei Hamburg
Stadtteilschule Stellingen